30 Apr, 2017 Geschrieben von: Kiefer Racing Im: Blog Kommentar: 0 Hit: 4573

#SpainGP: KIEFER RACING VERPFLICHTET FEDERICO FULIGNI FÜR JEREZ

Der 21-jährige Italiener aus Bologna wird beim Gran Premio de Espana am kommenden Wochenende anstatt Danny Kent für den deutschen Moto2™ Rennstalls fahren.

Die Entscheidung von Danny Kent, das Vertragsverhältnis mit Kiefer Racing für die Saison 2017 vorzeitig aufzulösen, kam für das Team sehr überraschend und ist für alle Beteiligten, dem gesamten Team, seinem Management und auch seiner Familie, nur schwer nachvollziehbar. Wir respektieren aber seine Entscheidung und hoffen, dass er damit den richtigen Weg für seine zukünftige Karriere gewählt hat. 

Die Zusammenarbeit zwischen Kiefer Racing und Kent startete im Jahr 2015 in der Moto3™ Klasse fulminant. Am Ende der Saison konnten Kent und Kiefer Racing den Moto3™ WM-Titel feiern. Für 2016 wurde gemeinsam der Wechsel in die Moto2™ Kategorie beschlossen. Auch in dieser Klasse verlief es anfänglich sehr gut, aber mehr und mehr muss man feststellen, dass die Moto2-Klasse von allen Beteiligten deutlich mehr fordert als die Moto3-Klasse, insbesondere von den Fahrern. 

Mit Talent allein kann man in der heutigen Moto2-Klasse der Weltmeisterschaft nicht mehr bestehen. Dies musste Kent auch feststellen und vermutlich ist das auch einer der Hauptgründe für seine Entscheidung, die er vergangene Woche überraschend im Rahmen des Grand Prix of The Americas in Austin getroffen hat. 

Kiefer Racing hingegen befindet sich bereits in den Vorbereitungen für das nächste Rennen in einer Woche im spanischen Jerez de la Frontera. Das Team ist sehr zuversichtlich, dass Dominique Aegerter an seine bravouröse Leistung von Austin anknüpfen wird können und wir freuen uns gleichzeitig mit Federico Fuligni einen jungen und ehrgeizigen Italiener als Ersatzfahrer verpflichten zu können. Fuligni kommt vorerst nur beim WM-Lauf in Jerez mit der Suter MMX2 des Teams zum Einsatz. 

Fuligni kann bereits auf Erfahrungen in der Moto2™ Weltmeisterschaft zurückgreifen. Insgesamt startete er bislang sieben Mal bei einem Grand Prix. Zuletzt beim Saisonfinale 2016 in Valencia. Fuligni konzentriert sich in diesem Jahr hauptsächlich auf die Moto2™ European Championship und er kennt auch die Moto2-Rennmaschine von Suter Industries sehr gut. Vor zwei Jahren leistete Fuligni im Rahmen der Moto2-Europameisterschaft viel Entwicklungsarbeit für den Schweizer Fahrwerkshersteller. 

Die Entscheidung, welcher Fahrer die restlichen Rennen der Moto2™ Saison 2017 bei Kiefer Racing bestreiten wird, ist bis dato noch nicht entschieden, wird aber zeitnah bekannt gegeben. 

Federico FULIGNI

"Das ist natürlich eine grossartige Gelegenheit, die mir Kiefer Racing nächste Woche bietet. Ich bin auch sehr dankbar dafür. In der Weltmeisterschaft mit den schnellsten Piloten zu fahren, ist jedes Mal etwas ganz Besonderes. Ausserdem bedeutet dieser Einsatz auch meine Rückkehr auf ein Suter Bike. Mit einer Suter-Rennmaschine fuhr vor zwei Jahren die Europameisterschaft. Doch für das nächste Wochenende sind mit einem neuen Team und unbekannter Crew andere Voraussetzungen gegeben. Trotzdem werde ich versuchen, mich schnellstens einzugewöhnen und ich werde auch jederzeit mein Bestes geben. Ich will mich bei dieser Gelegenheit für weitere Einsätze empfehlen. Ich freue mich schon auf diese Herausforderung."

Bemerkungen

Lassen Sie Ihren Kommentar