18 Dec, 2013 Geschrieben von: Kiefer Racing Im: Blog Kommentar: 0 Hit: 699

KIEFER RACING STELLT 2017 PROJEKT VOR

Der deutsche Moto2-Rennstall präsentierte am Samstag in der Eifel den neuen Hauptsponsor und zeigte in diesem Zusammenhang auch erstmals die neuen Teamfarben, die recht unterschiedlich ausfallen.

Das winterliche Wetter mit einem verschneiten Nürburgring liess nicht nach einer Motorsportveranstaltung vermuten, doch in der Business-Lounge im Boulevard lag Benzingeruch in der Luft. Anlass war die Präsentation des diesjährigen Projekts von Kiefer Racing. Die Fahrerpaarung mit Danny Kent und Neuzugang Dominique Aegerter stand schon seit längerem fest, sowie auch der Materialwechsel zum Schweizer Fahrwerkshersteller Suter Industries. Mit Spannung wurde allerdings die Vorstellung des neuen Hauptsponsors erwartet, das bis zuletzt ein gut gehütetes Geheimnis blieb.
 
AirGrinder ist ein Unternehmen mit Firmensitzen in Schweden und in der Schweiz. Im Laufe dieses Jahres bringt der Recycling-Spezialist ein total neues System auf dem Markt. AirGrinder möchte sich jedoch schon jetzt als Marke positionieren. Dieses Recycling-System ist aus dem einen Grund revolutionär, weil es jede Art von Abfall verwerten kann. Der Abfall wird gemahlen und getrocknet, wobei der letztere Prozess sehr schwierig zu bewerkstelligen ist. Angedacht ist eine Anwendung in vielen unterschiedlichen Branchen, sei es Papier oder Hausmüll.
 
Für den 23-jährigen Engländer Danny Kent wird 2017 bereits die dritte Saison in Diensten von Kiefer Racing sein. Der Gewinn der Moto3™ Weltmeisterschaft 2015 ist der bisherige Höhepunkt der gemeinsamen Zusammenarbeit. Der Schweizer Dominique Aegerter ergänzt als hungriger Neuzugang die vielversprechende Fahrerpaarung. Der 26-Jährige feierte mit Rennmaschinen von Suter Industries seine bislang grössten Erfolge. 2014 beendete Aegerter mit vier Podestplätzen, inklusive seinem ersten Grand-Prix-Sieg auf dem Sachsenring, die Moto2™ Weltmeisterschaft als Gesamtfünfter.
 
Kiefer Racing wird in einer Woche mit einem ersten zweitägigen Test in Valencia die Saisonvorbereitungen auf der Rennstrecke beginnen. Es folgen zwei weitere private Testfahrten in Jerez de la Frontera (22./23. und 27./28. Februar), um bestens gerüstet den ersten offiziellen Test, Anfang März ebenfalls auf dem Circuito de Jerez und der als erstes Kräftemessen mit der gesamten Konkurrenz gilt, zu bestehen.

Bemerkungen

Lassen Sie Ihren Kommentar