Moto2™ WM 2018: FORTSCHRITTE IN JEREZ

Published : 15.02.2018 14:27:11
Categories : Vorsaison - Moto2

Das deutsche Moto2™ Team und sein Fahrer Dominique Aegerter konnten sich beim zweiten offiziellen Wintertest in dieser Woche insgesamt verbessern. 

Im Gegensatz zum Auftakt der Saisonvorbereitungen vor einer Woche in Valencia wurden die dreitägigen Testfahrten auf dem Circuito de Jerez von schönem Wetter begleitet. Einzig ein Regenschauer am Montag um die Mittagszeit störte kurz den Arbeitsablauf. Doch abgesehen davon konnten Kiefer Racing und der 27-jährige Schweizer Dominique Aegerter von den guten Streckenverhältnissen profitieren. Bei diesem Anlass galt allerdings erneut die Aufmerksamkeit weniger den Rundenzeiten, sondern vielmehr der Quantität in Form möglichst viele Runden zu fahren. Aegerter war auch einer der fleissigsten Trainieren an den vergangenen drei Tagen auf der südspanischen Rennstrecke. 

Kiefer Racing sowie alle anderen Moto2-Teams kehren in drei Wochen für den letzten Test vor dem WM-Auftakt nach Jerez de la Frontera zurück. 

#77 Dominique AEGERTER (Kiefer Racing, KTM) - 1´43.051 (195 Runden): 

"Unser zweiter Test hat leider auch mit wechselhaftem Wetter begonnen. Doch die letzten zwei Tage verliefen sehr positiv für uns. Wir konnten uns kontinuierlich steigern, auch wenn uns nicht diese Sprünge gelangen, die wir eigentlich machen wollten. Doch jeder Exit brachte mehr Informationen und ein besseres Gefühl für das Motorrad. Ich bin mit meiner Umgebung zufrieden. Wir leisten als kleines Team gute Arbeit und bekommen zudem sehr gute Unterstützung von KTM und WP. Ausserdem wird die Zusammenarbeit mit meinem neuen Crew-Chief Toni (Gruschka) immer besser. Natürlich müssen wir uns noch besser kennenlernen. Dazu gehört auch, dass er mehr meinen Fahrstil versteht. Auf der anderen Seite muss ich meinen Fahrstil noch mehr der KTM anpassen." 

"Das Motorrad hat riesiges Potenzial, das wir allerdings im Moment noch nicht voll ausschöpfen können. Diesbezüglich müssen wir noch ein paar Tage investieren und vielleicht bei einem zusätzlichen Test ausloten, in welcher Art und Weise ich mich besser darauf einschiessen kann. Hinsichtlich der Rundenzeiten ist die aktuelle Situation sicher weniger erfreulich. Doch das liegt auch an der Tatsache, dass wir mit neuen Reifen noch einige Probleme ausräumen müssen. Über die Distanz hingegen, also mit gebrauchten Reifen, ist unser Speed nicht schlecht. Das ist sicher positiv in Hinblick auf die ersten Rennen. Viel wichtiger ist aber, dass wir uns an diesen drei Tagen insgesamt verbessern konnten. Die Rundenzeiten stehen nach wie vor nicht im Vordergrund, sondern ich konzentriere mich weiterhin auf das Fahren und auf die Anweisungen meiner Crew, um das Motorrad schnellstens besser zu verstehen." 

Jochen KIEFER (Teammanager / Technischer Direktor): 

"Dieser Test bei guten und stabilen Bedingungen hat ebenfalls gezeigt, dass dieses Motorrad sehr viel Potenzial hat. Das hat auch Dominique erneut bestätigt. Doch er ist mit der KTM längst noch nicht eins. Es kann allerdings auch sein, dass Dominique im Moment im Kopf nicht ganz frei ist. Wir vermissen jedenfalls seine Konstanz und darüber hinaus lässt sich die KTM nicht mit einer Suter oder Kalex vergleichen. Es ist ein komplett anderes Motorrad. Daher wird er noch einige Runden mehr brauchen, um die KTM verstehen zu lernen. Ein zusätzlicher Test würde sich bestimmt vorteilhaft auswirken, ist allerdings zeitlich kaum zu realisieren. Andererseits wird Dominique die Pause bis zum zweiten Jerez-Test sicher guttun, um die Eindrücke von letzter Woche in Valencia und von hier nochmals zu verarbeiten und sich dabei Gedanken zu machen, was das Motorrad macht und wie es reagiert. Das hilft oft mehr, als anstatt nur zu fahren." 

Jerez Test – Kombinierte Zeitenliste:

1 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´40.926 (Tag 3, Session 3)

2 Francesco BAGNAIA / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´41.260 +0.334 (Day 3, Session 3)

3 Brad BINDER / RSA / Red Bull KTM Ajo / KTM / 1´41.725 +0.799 (Day 3, Session 3)

26 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Kiefer Racing / KTM / 1´43.051 +2.125 (Day 3, Session 3)